Wir haben in unserem Dorf 24 AsYlanten erfolgreich integriert –

Hiermit möchte ich bezüglich der Einwanderer Vorurteile aus dem Wege räumen – Nicht jeder ist gleich ein Verbrecher –

!!! ACHTUNG !!! Dies ist jetzt wichtig zu wissen:

 

Es sollte jedem klar sein – dass diese AsYlanten - genauso wie wir auch - für ein bestimmtes Ziel – nämlich die „Neue Weltordnung (NWO)“ einzuführen –

B E N U T Z T  werden!!

Bedenke bitte immer - Es sind Menschen wie DU und ICH –

Wir alle tragen eine Seele in uns - die sehr verletzlich ist -

 

Jeder hier auf der Erde - möchte ein Leben in Liebe - Freiheit - und Glückseligkeit leben -

Alles was diesem im Wege steht - IST DIE SCHATTENREGIERUNG (Illuminaten - Kabale) - Es sind nur wenige Menschen - die uns alle - wie Marionetten an Schnüren halten -


Ich hasse diese Einwanderer auf keinen Fall – denn sie können nichts dafür –

Jeder von uns könnte schnell in die Gleiche schlimme Lage geraten -

Die AsYlanten werden genauso wie wir für eine bestimmte Sache -

M I  ß B R A U C H T!!

Versetze Dich JETZT bitte einmal in die Lage dieser Menschen –

 

Nun zum eigentlichen Thema:

Ich möchte hier eine kurze Geschichte veröffentlichen – wie hilfesuchende AsYlanten bei uns im Dorf erfolgreich integriert wurden -

Ich war am 11.09.2015 auf einem AsYl-Helfer-Treffen in unserem Dörfchen – und wollte mir ein eigenes Bild über die AsYlanten und allem Drumherum machen -

Heute ärgere ich mich darüber – dass ich so lange gewartet habe –

Ich hätte von Anfangen mitwirken sollen – Habe das Thema aber nur am Rande mitbekommen – und einfach nicht hingesehen – was ich jetzt aber nachholen werde – Für mich ist niemals etwas zu spät - 

Alles begann vor 10 Monaten -

Vor 10 Monaten schickte uns das Landratsamt 24 AsYlanten aus
6 verschiedenen Ländern - die wir unterbringen mussten –

Die Landratsämter sind zuständig fürs verteilen der Einwanderer –

Wo Platz ist - werden diese einquartiert – und wie wir auch im Internet lesen können - wenn es sein muss auch mit Gewalt – und Enteignung -

Diese hilfesuchenden jungen Menschen im Alter zwischen 18 bis 35 Jahren - wurden in unserem kleinen Dorf - alle zusammen in einem Haus einquartiert –
Man bedenke bitte – es sind 6 verschiedene Nationen und unterschiedliche Religionen - die in einem Haus untergebracht wurden – Zu jeweils 3 bis 4 Personen in einem Zimmer – 

Sie haben es alle gut gemeistert und es gab bislang keine Auseinandersetzungen -

Vom Staat bekam jeder Einwanderer:

Besteck – 1 Topf – 1 Metallbett - Bettzeug –
und 325,-- Euro im Monat für Verpflegung und sonstigem – welches diese aber immer persönlich mit Bus und Bahn - beim Landratsamt abholen müssen -

Pro Zimmer wurde noch 1 Kühlschrank hinzugestellt – und 1 Kühlschrank kam in die Gemeinschaftsküche –

Auch von den Bürgern kam Hilfe:
Ein lieber Bürger hat 5000,-- Euro gespendet – damit diese Menschen von Lehrern - die deutsche Sprache erlernen konnten –

Viele Bürger haben Kleidung - Schuhe - Fahrräder und vieles mehr - gespendet –

Der Bürgermeister selbst hat laut Aussage einiger AsYl-Helfer - bislang nur über das Amtsblatt eine Anzeige betreffend eines „AsYl-Helfer-Kreises“ veröffentlicht - 

Die Flüchtlinge selbst haben niemals gefordert – sie waren stets zufrieden mit ihrer Unterkunft und ihrer Lage –
Es sind sehr dankbare Menschen und zeigen diese Dankbarkeit auch sehr herzlich gegenüber allen AsYl-Helfern und den Bürgern –

Überall wird versucht diese zu integrieren –

Mehrere junge Männer davon - haben bereits Arbeitsangebote und Arbeit von umliegenden Firmen erhalten – Zum Beispiel in einer Zimmerei – einem Autohaus – einer Holzfirma –

Ein junger Herr - hat eine sehr gute Aussicht auf eine Stelle als Koch -

In ihrer Unterkunft wurde durch eine Frau den Männern das Putzen beigebracht – Sofort setzten sie dies auch um –

Alles ist nach Angaben - stets blitzsauber – und diese jungen Männer - haben alle ein gepflegtes Aussehen –

Auch verhaltensmaßnahmen bezüglich zum Beispiel Frauen oder Mädchen gegenüber - wurden ihnen von den AsYl-Helfern beigebracht –
Woher sollen sie auch Wissen – wie man bei uns hier in Deutschland lebt - und was man für eigene Bräuche hat –


In jedem Land lebt man eben anders –
In jedem Land gibt es andere Gesetze und Vorschriften –
Auch die Religionen sind anders –
Auch das Thema „Müll sortieren“ und vieles mehr - wurde ihnen erklärt -

Nach 10 Monaten sind bislang 2 AsYlanten anerkannte Flüchtlinge – die anderen noch nicht –

Diese anerkannten Flüchtlinge dürfen nun ihre gesamte Familie (Frau und Kinder) nachkommen lassen –
Unser Kellmünzer Dorf (nicht der Staat) – also das Dorf selbst wurde verpflichtet - dass diese nachkommende Familie sofort eine Unterkunft beim Eintreffen nach Deutschland zur Verfügung gestellt bekommen –

Daran wird im Moment gearbeitet –

Bitte habe ein wenig Mitgefühl - und versetze Dich einmal in die Lage dieser Menschen –

Sie haben bestimmt schlimmes erlebt (Krieg - Verletzungen - Ängste - Traumatas etc.) -

Ihre Familie ist weit weg - in der alten Heimat -

Sie haben nur ein HandY (mit diesem halten sie Kontakt zu Familienangehörigen) und das was sie am Leib tragen - mitgebracht -

Bitte helfe auch Du bei dieser Völkerzusammenführung mit –

Jeder wird gebraucht -

Wenn wir alle zusammenhelfen - und diese Einwanderer erfolgreich in Frieden integrieren können - dann geht der Schuss für die SchattenreGIERung nach hinten los - Sie haben dann schon wieder ein Eigentor geschossen - und ihr gewünschtes Ziel nicht erreichen können -


Das finde ich schön: Botschaft an die Deutschen von einer Engländerin

Quelle: https://nebadonia.files.wordpress.com/2015/09/in-der-berchtesgadener.jpg



Hier findest Du ein weiterführendes Thema -


"Die Neue Welt offenbart sich" -